Von Pechpfote zum Glücksfellchen

Hund Dali - 15.02.2016

Gesucht und schmerzlich vermisst in Wuppertal seit 25.01.2016.

Mittlerweile sind die Flyer überall schon etwas verwittert.

Der Halter, der als Grieche für eine Weile Gast in Deutschland ist und kein Deutsch spricht, wartet jeden Tag an der Entlaufwiese darauf, dass Dali zurück kehrt. In der Gegend hat es sich unter Hundehaltern bereits herum gesprochen. Aber niemand weiß etwas über den Verbleib des Hundes.

Die Polizei wurde kontaktiert. Auch das "vermeintlich zuständige" Tierheim wurde angefragt. Niemand kann helfen.

Unsere Frage, ob es sich bei dem am 03.02.2016 als Totfund an der Autobahn gemeldeten Hund um Dali handeln könnte, verneint der Halter entschieden. "Nein, Dali hält sich von Straßen fern und ist sehr umsichtig. Er ist es in Griechenland gewöhnt, sich draußen frei zu bewegen" erklärt er uns auf englisch.

Unsere spätere Recherche in diese Richtung ergibt tatsächlich, dass es sich bei dem Fund an der Autobahn nicht um Dali gehandelt haben kann. Die Beschreibung passt nicht. Erstes Aufatmen.

Nach unserer Vereinsgründung just am Valentinstag, den 14. Februar 2016, übernehmen wir noch am gleichen Abend die weitere Recherche.

Bereits am Folgetag kommt der entscheidende Hinweis über facebook. Dali soll sich im Tierheim Witten befinden. Tatsächlich finden wir auf der Homepage einen ähnlichen Hund:

(Quelle: Homepage Tierheim Witten)

(Quelle: Flyer-Aushang des Halters)

Angefangen vom roten Halsband über den griechischen Namen, den ihm das Tierheim gab, wurden uns im Telefonat dann weitere, eindeutige Details bestätigt. Es bleibt kein Zweifel, dass es sich um Dali handelt.

Auch das Tierheim hatte seinerseits versucht, den Halter ausfindig zu machen. Dali trägt einen griechischen Chip, ist aber (natürlich) nicht bei Tasso registriert. Es fand sich sogar eine Information über einen griechischen Halter, der aber nicht gemeldet war - da eben nur zu Gast. Die Spur verlief im Sande.

Am Mittag des 15.02. konnten wir an der Haustür von Dalis Halter klingeln und verkünden "we've found your dog", was er mit gleich zweifacher, stürmischer Umarmung unserer "Glücksbotin" quittierte.

Wegen fehlender Ortskundigkeit, Sprachbarrieren und "ungebremster Aufregung" beim Halter haben wir es uns nicht nehmen lassen, ihn zum Tierheim Witten zu bringen, um dort am ersten Happy End der Vereinsgeschichte teilhaben zu können.

Seht selbst....

Dali weiß noch gar nicht recht, wie ihm geschieht. Aber Hauptsache raus aus dem Zwinger. Herrchen strahlt.....

.........

.........

.........

.........

... und strahlt - hier mit der Wittener Tierheimleiterin, der an dieser Stelle auch nochmal ein fettes Dankeschön gebührt ....

und mit unserem zufriedenen Vereins-Schutzengel.

Einsatz geglückt, was für ein gelungener Vereinsstart!

Einziger Wermutstropfen wird ein letztes Foto, welches ich demnächst ergänzen muss. Denn auf der Hinfahrt standen wir plötzlich vor einer Sackgasse auf dem Weg zum Tierheim - Straße gesperrt -, mussten wenden und einen neuen Weg finden. Abgelenkt durch die Routenfindung und das Gespräch mit dem Halter, welches in englisch zugegeben etwas Konzentration erforderte, habe ich einen Wechsel der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h auf 50 verpasst. Und was soll ich sagen? *Pling* ein Blitzer. Tja, so kann ein Schutzengel auch einmal Pech haben.

Nachtrag: es ist seehr glimpflich ausgegangen. Das Schutzengelauto ist mit 10 Euro davon gekommen ;-) - nochmal Glück gehabt.....

............

............

Glücksfelle

Unser Team

Home

Impressum